Buch: Österreich – Philippinen 1521-1898

Ein Buch, auf das Philippineninteressierte schon seit langem gewartet hatten, ist seit kurzem unter dem Titel Österreich – Philippinen 1521-1898: Bezugspunkte, Beziehungen und Bewegungen im Buchhandel erhältlich. Autor ist der frühere Botschafter der Republik Österreich in Manila, Mag. Wilhelm Donko.

 

Inhalt:
Die Blütezeit der Habsburger-Herrschaft in Spanien fällt zeitlich mit der Entdeckung und Kolonialisierung der Philippinen zusammen: Magellan landete hier 1521 im Auftrag von Kaiser Karl V. (=König Karl I) und die Philippinen sind auch nach einem Habsburger benannt, seinem Sohn Philipp II. Weitere Habsburger wurden zu Namensgebern in der Region (Marianen, Karolinen).

Von Georg Josef Kamel blieb der Name „Kamelie“, Josef Selleny malte sehr aussagekräftige Bilder beim Besuch der Fregatte „Novara“ 1858. Viele österreichische Wissenschaftler besuchten die Philippinen, ebenso mehrere Schiffe der k.(u.)k. Marine.

Das wichtigste Element in den Beziehungen ist aber die legendäre Freundschaft des Gelehrten Ferdinand Blumentritt aus Leitmeritz in Böhmen mit dem philippinischen Nationalhelden José Rizal.

Und mit Maria Christina von Österreich war auch 1898 wieder eine Angehörige des Hauses Habsburg Regentin in Spanien, weshalb man zusammenfassend sagen kann: Die Philippinen wurden unter Habsburgern zur spanischen Kolonie und gingen auch unter Habsburgern wieder für Spanien verloren.

Das Buch kann direkt online bestellt werden unter:

http://www.epubli.de/shop/autor/Wilhelm-Donko/2650

bzw. auch über Amazon.

 

 

 

 


Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.